Ist Zahnseide gut für die Zahnschwischenräume ?

Nein, sagt Thomas Imfeld, Präventivzahnmediziner an der Universität Zürich. Und widerspricht damit der weitverbreiteten Maxime: Reinige jeden Abend die Zahnzwischenräume - aus Prinzip und um Kariies und Parodontitis (Zahnfleischenzündungen, oft mit Zahnfleischschwund verbunden) vorzubeugen. Laut Imfeld ist es unsinnig, einen Reinigungsgegenstand in gesunde Zahnschwischerääume zu zwängen.

Tägliches Putzen mit Zahnbürste und fluoridhaltier Zahnpasta sei besser. Doch aufgepasst: Wenn man schon Parodontitis hat oder Zähne mit Füllungen repariert wurden, ist die Zwischenraumpflege Pflicht, und zwar jeden Tag. Zahnseide taugt aber höchtens für die Frontzähne, In anderen Zwischenräumen verletzt sie leicht das Zahnfleisch. Es kann sich entzünden.

Was zudem gegen Zahnseide spricht: Sie reinigt ungenügend, weil die Flächen der Backenzähne in den Zwischenräumen nach innen gebogen sind. Also werden mit dem Faden lediglich jene Kanten des Zahnes berührt, die auch die Zahnbürste erreicht.
Dazwischen spannt sich der Faden hauptsächlich im Leeren. Deshalb empfiehlt Imfeld, Interdental Bürsten zu verwenden. Sie machen gründlich sauber, tun es aber schonender. Allerdings nur - wenn die Grösse passt. Am besten lässt man sich von seinem Zahnarzt oder seiner Dentalhygienikerin beraten um den richtigen Umgang mit den Bürstchen zeigen.

gemäss Bericht im Beobachter Nr. 2 vom 21.Januar 2011